WOOTY-Fans bei Facebook

Werbung

Wer ist online

Wir haben 48 Gäste online

Wooty als Tipp bei Ehrensenf

WOOTY.de war Tipp bei Ehrensenf zu dem Thema: "Was tun, wenn Youtube ausfällt?"

Werbung
Start Film Featured Django Unchained - Filmkritik

Django Unchained - Filmkritik

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster.  E-Mail

NEWS - Featured

Benutzerbewertung: / 11
SchwachPerfekt 

Django Unchained

Lest jetzt unsere Filmkritik zum neuen Streifen von Quentin Tarantino: "Django Unchained" mit Jamie Foxx, Christoph Waltz, Samuel L. Jackson und Leonardo DiCaprio.

„Gefällt mir, wie du stirbst, Boy.“ zählt zu einem der „One-Linern“, die die Dialoge in Quentin Tarantinos neuem Meisterwerk „Diango Unchained“ auszeichnen und im Gedächtnis bleiben. Neben Dialog jedoch, ist es die Bildkomposition und der abgefahrene Filmstil, die wieder etwas ganz Großes erwarten lassen. Schon zu Anfang des Kinostarts ist anzunehmen, dass sich die Italo-Western-Hommage zu einem regelrechten Kultfilm entwickeln wird – so wie es einige Werke des Filmgiganten bereits sind.

Django, ein Sklave aus dem Süden Amerikas, erlangt unerwartet die Freiheit, indem er durch Dr. King Schulz, einem Kopfgeldjäger, befreit wird. Dieser überredet den ehemaligen Sklaven, nach den „Brittle Brothers“ zu fahnden, um diese töten zu können. Nach erfolgreichem Abschluss des Auftrages gibt es für das nun eingespielte Team nur noch ein Ziel: Die Befreiung Djangos´ Frau Broomhilda, die von Plantagenbesitzer Calvin Candie als Sklavin gehalten wird.

Die Story des Kinohits wirkt zunächst etwas dünn, ist jedoch nicht der Faktor, der den Zuschauer in den Kinosaal locken sollte: Im Vordergrund des „neuen Tarantinos“ steht die Unterhaltung, die der Regisseur durch seine bekannte Mixtur aus Ernsthaftigkeit und Humor garantiert. So nutzt dieser auch in „Django Unchained“ den grenzwertigen Humor zur Untermalung der Schrecklichen Darstellung, die das Publikum oft in den Zwiespalt führt: Während man sich selbst mit breitem Grinsen entdeckt, ist einem andererseits bewusst, dass einem das Lachen eher im Halse stecken bleiben sollte. Auch ist der Film eine Collage diverser Filmstilrichtungen: Während sich Tarantino an der Optik der 1970er orientiert, kombiniert er den verstaubten Westernlook mit diversen Stilbrüchen – Literweise „trashig“ wirkendes Kunstblut ist nur ein Beispiel. Selbst im Soundtrack ist von Klassik („Für Elise“), bis hin zu Hip Hop ein breites Spektrum vertreten.

Neben dem gewagten Erzählstil ist die schauspielerische Leistung reine Perfektion. Allen voran gibt Christoph Waltz eine Glanzleistung ab, was ihm bereits zurecht einen „Golden Globe“ als bester Nebendarsteller einbrachte. Auch Leonardo DiCaprio, sowie Jamie Foxx ziehen durchgehend den Zuschauer in ihren Bann. Höhepunkt ist der Gastauftritt des ursprünglichen Django-Darstellers Franco Nero, dessen Leistung im 1966 erschienenen Westernklassiker eine Inspiration für Tarantino darstellte.

„Django Unchained“ ist nicht nur ein Film, sondern nach wenigen Wochen bereits ein Meisterwerk, dass mit Sicherheit noch viel Publikum vor die Leinwände locken wird. Quentin Tarantino beweist nicht nur wieder seine Stärke für abgefahrene Filmstoffe, sondern hat mit seinem „Neuen“ wohl einen seiner besten Filme abgeliefert. Der Film ist unserer Meinung nach definitiv ein „Must-See“ in diesem noch sehr jungen Kinojahr. Nicht nur Western-Fans werden hier auf ihre kosten kommen – das ist sicher „Boy“, wie es Django ausgedrückt hätte.

  • Genre: Western / Action / Komödie
  • Regisseur: Quentin Tarantino
  • Hauptdarsteller: Jamie Foxx, Christoph Waltz, Samuel L. Jackson, Leonardo DiCaprio
  • Erscheinungsjahr: 2013

9.5 von 10

LINK: "DJANGO UNCHAINED-WEBSEITE"

LINK: "WESTERNFILME KOSTENLOS ONLINE SEHEN AUF MYVIDEO.DE"

Film gesehen? Hinterlasse deine Meinung, indem du zwischen 1-5 Sterne über dem Beitrag hinterlässt.

 

>> WEITERE FILMKRITIKEN AUF WOOTY FINDEST DU HIER >>