WOOTY-Fans bei Facebook

Werbung

Wer ist online

Wir haben 48 Gäste online

Wooty als Tipp bei Ehrensenf

WOOTY.de war Tipp bei Ehrensenf zu dem Thema: "Was tun, wenn Youtube ausfällt?"

Werbung
Start Film FILM 96 Hours - Taken 2 - Filmkritik

96 Hours - Taken 2 - Filmkritik

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster.  E-Mail

FILM - FILM

Benutzerbewertung: / 4
SchwachPerfekt 

96 Hours-Taken 2

Nach der nicht ganz vollen, dennoch unterhaltenden Premierevorstellung am Donnerstag (11.10.12), lassen wir es uns natürlich nicht nehmen, über die Fortsetzung von "96 Hours" zu reden, die weitestgehend eher als "Taken" bekannt sein sollte. Für das aktuelle Sequel "96 Hours-Taken 2" des Thrillererfolges trat der Regisseur Olivier Megaton in die Fußstapfen seines Vorgängers Pierre Morel. Die Besetzung ist nach wie vor identisch - genauso wie die wesentlichen Grundzüge des Plots.

Der pensionierte CIA-Agent Bryan Mills wird nach etlicher Zeit wieder mit albanischen Mädchenhändlern konfrontiert, welche seine Tochter Kim einst entführt haben. Mills ist gegenwärtig Leibwächter eines Scheichs, was letztendlich zum Besuch von Mills und Lenore führt. Doch kurz darauf werden Mr. & Mrs. Mills entführt, da der Vater eines getöteten Albaners nach Rache sinnt. Mit Hilfe der Tochter Kim, sollen die Eltern aus den Fängen der Albaner befreit werden.

Olivier Megatron versteht es mit der Fortsetzung ebenfalls einen Film zu produzieren, dessen Look brilliant daher kommt. Dennoch kann die Optik nicht über ein schwächeres Drehbuch hinwegtäuschen. Letztendlich baut der Film zwar genauso Spannung auf, braucht aber für eine bereits bekannte Grundstory aus dieser Sicht zu lange, um in Fahrt zu kommen. Auch Wendepunkte oder Überraschungen kommen dem Zuschauer nicht in die Quere. Der Inhalt dieser Fortsetzung widerspricht spätestens nun dem deutschen Titel "96 Stunden". Während der Vorgänger auf die Methode "Spiel mit der Zeit" setzt, ist diese auch in den brenzlichsten Situationen eher zweitrangig. Dennoch bleibt der Plot im Nachfolger souverän gerettet: Die Macher nutzen zwar dasselbe Grundschema, der Fokus liegt jedoch günstigerweise dieses Mal auf den Eltern, als wieder auf der Tochter. Generell ist es "Taken 2" also anzurechnen, dass dieser nicht den gleichen Fehler begeht, wie es viele Nachfolger praktizieren: Eine 1:1-Kopie des Handlungsverlaufes zu produzieren.

"96 Hours - Taken 2" ist ein Film, der trotz seiner Schwächen recht unterhaltsam ist. Die angesprochene Kritik konnte man letztendlich bereits im Voraus erahnen. Da Da das Sequel nach dem Motto: "Tiefer-Breiter-Härter" produziert ist, sei der Film in erster Linie einem Publikum empfohlen, das sich zurücklegen und die Action genießen möchte, ohne sich den Kopf über den Handlungsverlauf zerbrechen zu müssen. Eines ist "Taken 2" auf jeden Fall: Ein rasanter Mix aus Action und Thriller, in dem sich Liam Neeson von seiner besten Seite zeigt.

 

 

  • Genre: Action / Thriller
  • Regisseur: Olivier Megaton
  • Hauptdarsteller:
  • Erscheinungsjahr: 2012
  • 8 von 10

     

    LINK: "96 HOURS-TAKEN 2" - FILM-WEBSEITE"

    Film gesehen? Hinterlasse deine Meinung, indem du zwischen 1-5 Sterne über dem Beitrag hinterlässt.